Zweijährige Höhere Berufsfachschule

Berufsausbildung zur staatlich geprüften Assistentin / zum staatlich geprüften Assistenten, in Verbindung mit dem Erwerb der Fachhochschulreife 

(Doppelqualifizierender Bildungsgang)

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung zur Aufnahme in die 2jährige Höhere Berufsfachschule ist der Nachweis des mittleren Bildungsabschlusses. Zudem werden im Abschlusszeugnis in den Fächern

  • Deutsch,
  • Englisch und
  • Mathematik

mindestens

  • zweimal befriedigende Leistungen
  • und höchstens einmal ausreichende Leistungen

erwartet.


Bei Gymnasialschülern genügt die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 der Oberstufe.

Anmeldeschluss

Anmeldetermin: ist in der Regel der 30. April, im Einzelfall werden auch nachträgliche Meldungen berücksichtigt.

Richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit

  • dem Halbjahreszeugnis der Klasse 10
  • einem Lebenslauf sowie
  • einem Eignungsgutachten der gegenwärtig besuchten Schule

an die Georg-Kerschensteiner-Schule.

Zielgruppe

Mögliche Interessenten sind Schülerinnen und Schüler mit einem guten oder sehr guten Realschulabschluss oder Abiturientinnen und Abiturienten.

Die Berufsausbildung der Georg-Kerschensteiner-Schule ist geeignet

  • für qualifizierte Absolventinnen und Absolventen der Realschulen, Gesamtschulen, 2jährigen Berufsfachschulen und Gymnasien,
  • für Abiturienten als attraktive Alternative zum direkten Einstieg in ein Studium, da kurze Ausbildungszeiten (je nach Fachschulform) mit intensiver beruflicher Auslandserfahrung kombiniert werden können,
  • für besonders leistungsbereite und leistungsfähige Abiturienten der Fachrichtung Wirtschaft. Sie können im zweiten Ausbildungsjahr beginnen und somit die Ausbildung um ein Jahr verkürzen,
  • sowie für bereits Berufstätige als Weiterqualifizierungs- oder Umschulungsalternative.

Fachhochschulreife

Der schulische Teil der Fachhochschulreife wird parallel mit dem erfolgreichen Besuch von

  • Mathematik,
  • Deutsch und
  • Englisch

sowie einer weiteren Prüfung erworben. Nach Abschluss eines 6-monatigen Praktikums wird endgültig die Fachhochschulreife verliehen.

Statt eines 6-monatigen Praktikums sind als berufliche Nachweise möglich:

  • Erfolgreicher Abschluss in einem anerkannten einschlägigen Ausbildungsberuf nach BBiG oder HWO, belegt durch das Zeugnis der vorgenannten Kammer
  • Eine mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit belegt durch ein qualifiziertes Arbeitszeugnis
  • Teilnahme am EU-Programm Leonardo da Vinci für 6 Monate
  • Bundeswehr: Freiwilliger Wehrdienst (FWD): Bei 12 Monaten, 6-monatige Anrechnung
  • FSJ- im sozialen Dienst / Politik / Kultur usw.: Anrechnung des 6-monatigen Praktikums
  • Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei Verbänden: Bei 12 Monaten, 6-monatige Anrechnung

Die Ausbildungsinhalte der berufs- und studienqualifizierenden Inhalte des Bildungsganges sind auf einander abgestimmt. Ein in die Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten eingebettetes Betriebspraktikum ermöglicht für die Absolventen reflektierende Arbeitserfahrungen, die für den späteren Berufsweg von großer Bedeutung sind.

3 Fachrichtungen

Die Georg-Kerschensteiner-Schule bietet die 2jährige Höhere Berufsfachschule in 3 Fachrichtungen an:

  • Fremdsprachensekretariat, 
  • Bürowirtschaft, 
  • Hotellerie / Gastronomie / Fremdenverkehr

Inhalte der Fachrichtung Hotellerie / Gastronomie / Fremdenverkehr

Der Lehrplan ist nach Lernfeldern strukturiert. Im ersten Ausbildungsjahr wird eine berufliche Grundqualifizierung unter anderem in den Lernfeldern

  • Ernährungslehre,
  • Hygiene,
  • House-keeping,
  • Marketing sowie Finanzbuchhaltung

ermöglicht. Ausbildungsbegleitend erlernen die Schüler service- und küchentechnische Grundfertigkeiten.

Eine Vertiefung der Inhalte im allgemein bildenden Bereich Deutsch, Mathematik und Englisch bereitet auf die Fachhochschulreife vor.

Im zweiten Ausbildungsjahr steht ein verstärkter Berufs- und Praxisbezug im Vordergrund. Neben der Vertiefung der Lernfelder Ernährungslehre und Hygiene, erhalten die Schüler Einblicke in die Bereiche Bankett und Verkauf sowie Tourismus. Ein Schwerpunkt stellt die projektbezogene Arbeit dar. Hier entwickeln die Schüler Professionalität indem sie ein Projekt vollständig Planen, Durchführen und Kontrollieren, wobei Inhalte aus Fachtheorie und Fachpraxis miteinander verknüpft werden. Ein betreutes Betriebspraktikum, das auch im Ausland absolviert werden kann, rundet die fachpraktische Ausbildung ab.

Der Bedeutung von Fremdsprachen für die Gastronomie und den Tourismus wird durch ein umfangreiches Angebot an Englisch und einer weiteren Fremdsprache (Französisch) Rechnung getragen. Hier werden nicht nur allgemeine Inhalte vermittelt, sondern gezielt ein Berufsbezug hergestellt.

Während der gesamten Ausbildung wird ein besonderes Gewicht auf die Entwicklung und Entfaltung von methodischen, persönlichen und sozialen Kompetenzen gelegt, die im Berufsleben von erheblicher Bedeutung sind. Hierzu zählen auch die Konfliktfähigkeit, sowie die Bereitschaft zur sozialen Verantwortung.