Jeder wird in seinen Fähigkeiten gestärkt

Schüler des beruflichen Gymnasiums und der Schulen mit Förderschwerpunkten hatten gemeinsam viel Spaß. Bereits das elfte Mal wurde das Sportfest der kooperierenden Schulen gefeiert.

Kreis Offenbach. Die zehnjährige Chantal riss beide Arme in die Hö¬he und feuerte auf der 25-Meter-Strecke ihre Betreuerin Janine an, ihren Rollstuhl noch viel schneller zu schieben. Das Mädchen von der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule im Rodgau war eines von rund 200 behinderten Kindern, die gestern Vormittag einen Riesenspaß auf dem gemeinsamen Sport- und Spielfest im Sportzentrum Obertshausen hatte.



Zum elften Mal waren die Schüler mit dem Förderschwerpunkt für körperliche und motorische sowie geistige Entwicklung aus Stadt und Kreis Offenbach eingeladen. An vielen Stationen konnten sie gemeinsam Sport treiben, spielen und neue Erfahrungen sammeln. Möglich wurde das Fest der Erich-Kästner-Schule und der Janucz-Korczak-Schule aus Langen, der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule aus dem Rodgau, der Schule am Goldberg und der Fröbel-Schule aus Offenbach dank der Kooperation mit der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen und der Zusammenarbeit mit dem Kreis.

274 Schüler des beruflichen Gymnasiums halfen den Kindern bei den sportlichen Aufgaben an den 15 Stationen. Die Jugendlichen sorgten dafür, dass die Kinder beim Bullen reiten, beim Gummistiefel-Weitwurf, beim Kegeln, Torwandschießen und an der Kletterstation Erfolgserlebnisse hatten und sich ihren Stempel auf ihrer Ergebniskarte abholen durften.



„Das Fest ist bei unseren Schülern sehr beliebt und wir haben immer sehr viel mehr Schüler, die zum Helfen kommen wollen, als wir überhaupt brauchen", freut sich Sven Voigt, Sportkoordinator der Georg-Kerschensteiner-Schule, über so wenig Berührungsängste der Jugendlichen. „140 Schüler haben sogar vorher an den Schulen hospitiert und übernehmen jetzt die eins zu eins Betreuung der Kinder", betont der Sportpädagoge. So wie eben Janine, die bei der Herausforderung des 25-Meter-Laufs den Rollstuhl von Chantal so schnell wie möglich schob. „Das macht total Spaß und es ist einfach schön zu erleben, wie viel Freude Chantal schon hatte", sagt die Schülerin.



Für Gaby Hessler-Stark, Sportkoordinatorin der Erich-Kästner-Schule in Langen, ist das Sport- und Spielfest ebenfalls ein Erfolgsmodell. „Die Schüler genießen diesen Tag und haben Freude an der Bewegung. Ich finde es auch gut, dass es nicht um Leistung und ums Gewinnen geht", sagt die erfahrene Sonderpädagogin. Es gehe darum, jeden einzelnen Schüler in seinen Fähigkeiten zu stärken.