„Wir packen die Dinge an"

GKS zeichnet Schüler aus, die das Behinderten-Sportfest organisiert hatten

Offenbach Post vom 26.07.2014

OBERTSHAUSEN ■ Überdurchschnittliches soziales Engagement belohnte die Georg-Kerschensteiner-Schule (GKS) in einer Feierstunde in der Aula. Sportkoordinator Sven Voigt überreichte Zertifikate an Jugendliche, die am 1. Juli das Spiel- und Sportfest für Schüler mit Behinderung aus Kreis und Stadt Offenbach organisiert hatten.

„Bereits im neunten Jahr in Folge veranstaltet unsere Schule das Fest", freute sich Voigt. Rund 100 Schüler hatten im Frühjahr für einen Tag fünf Schulen in Heusenstamm, Rodgau, Langen und Offenbach besucht, um mehr über die Schüler mit Behinderung zu erfahren und sie während des Sporttages begleiten zu können. Weitere 140 GKS-Schüler hatten dann mit Unterstützung von Lehrern und Doris Kroiikowski, die beim Kreis für die Förderung des Ehrenamts zuständig ist, das eintägige Fest im Sportzentrum an der Badstraße organisiert.

„Toll ist, dass in diesem einmaligen Projekt viele unserer Schüler ihre Hemmschwelle gegenüber Menschen mit Behinderung abbauen konnten", betonte Sven Voigt. Zusammen mit Studiendirektor Ulrich Brand, der inzwischen Leiter des beruflichen Gymnasiums ist, sowie der Gruppe „Freunde für Freunde" hatte er das Sportereignis ins Leben gerufen.

Freude am Helfen: 239 Georg-Kerschensteiner-Schüler richteten das Behinderten-Sportfest aus. Dafür gab's nun Zertifikate. ■ Foto: Back

Veranstalteten in den Anfangsjahren jeweils rund 130 Schüler das Event, wuchs die Anzahl sukzessive auf die diesjährige Rekordzahl von 239 an. Ob Gummistiefel-Weitwurf oder das erstmals angebotene Bullenreiten - an allen 16 im Sportzentrum angebotenen Stationen standen für die 350 Kinder mit Behinderung nicht Höchstleistungen, sondern Spaß an der Bewegung im Vordergrund.

„Wir reden nicht nur über Inklusion, sondern packen die Dinge auch an", lobte Voigt seine Schüler, von denen manche das besondere Sportfest schon zum dritten Mal mit ausrichteten. „Schüler aus den verschiedenen Zweigen der GKS arbeiten hier zusammen und lernen sich näher kennen", gewann Voigt der Aktion einen weiteren positiven Aspekt ab. Doris Kroiikowski versprach eine Neuauflage im kommenden Jahr. - peba