Marktgeschehen im Angesicht globaler Herausforderungen – Auftakt zum Planspiel Börse am 29. September 2020

Was kann man mit Geld machen, das man auf der hohen Kante hat?“

„Ausgeben!“

Mit diesem Dialog zwischen Schulleiter Dirk Ruber und einem Schüler aus dem Plenum wurde die Auftaktveranstaltung zum Planspiel Börse treffend eröffnet. Dass es dennoch andere Möglichkeiten zum Einsatz überschüssiger Finanzmittel gibt, soll die Veranstaltung und das damit einhergehende Planspiel zeigen. Denn das Ziel des Planspiel Börse ist es, junge Leute das Geschehen an den Märkten hautnah miterleben zu lassen und ihnen ein Gespür für Wertpapiere und Kurse zu vermitteln.

Moderatorin Tabea Rühmkorff von der Sparkasse Langen-Seligenstadt erklärte den etwa 90 Teilnehmern der Klassenstufe 11 des beruflichen Gymnasiums in der Aula der GKS zunächst den Ablauf des Planspiels und weckte durch die Aussicht auf attraktive Preise bereits umgehend den Ehrgeiz vieler Schülerinnen und Schüler.

Im Anschluss brachte Marcel Köppler, Wertpapierspezialist der Sparkasse Langen-Seligenstadt, den Jugendlichen die Grundlagen des Aktienhandels auf anschauliche Weise näher. Grundbegriffe wie beispielsweise Aktienkurse wurden schülernah an Beispielen verdeutlicht. Und auch abschließend konnte der Experte den angehenden Aktionären noch einige börsenparkett-fähige Tipps mit auf den Weg geben.

Mitten in der aktuellen Pandemie und im Angesicht globaler Herausforderungen startet dieses Jahr die Spielrunde des Planspiel Börse - dies wird eine echte Challenge für die Schülerinnen und Schüler darstellen. Elf Wochen lang haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an den Finanzmärkten auszuprobieren und sich aktiv mit den Chancen und Risiken von Wertpapieren auseinanderzusetzen - ohne dabei das eigene, echte Geld zu riskieren. Am Ende wird sich zeigen, wer beim europaweit größten Planspiel am meisten aus seinem Startkapital machen konnte.