GKS ist gesundheitsfördernde Schule

Kultusminister Lorz: „Gesundheitsförderung wird hier Tag für Tag gelebt."

Fit durch den Schulalltag - diesem Motto hat sich die Georg-Kerschensteiner-Schule Obertshausen seit Jahren verschrieben. Heute war deshalb Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz zu Besuch und hat die Anstrengungen der Schule zur Umgestaltung des Schullebens mit dem Gesamtzertifikat „gesundheitsfördernde Schule" belohnt. Bei einem Rundgang machte sich der Minister ein Bild von den verschiedenen Lehr- und Lernkonzepten an der Schule und zeigte sich begeistert von den Ideen zur gesundheitsfördernden Umgestaltung des Schulalltags: „Man merkt an vielen Stellen, dass die Schule sich der Gesundheitsförderung der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrkräfte verschrieben hat. Es ist deshalb nur folgerichtig, die stetigen Verbesserungen mit dem Gesamtzertifikat zu würdigen."

Foto (c) - Offenbach Post, Thomas Holzamer

Die Schule kann Teilzertifikate in den Bereichen „Bewegung und Wahrnehmung", „Ernährung und Konsum", „Sucht- und Gewaltprävention" sowie „Lehrkräftegesundheit" aufweisen, die eine breite Palette an verschiedenen Maßnahmen abdecken. So wird an der GKS Rückengymnastik für die Lehrkräfte angeboten und praktiziert und es gibt einen eigens eingerichteten Lehrer-Ruheraum. Das jährliche Sportfest für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen ist schon seit einiger Zeit ebenfalls fester Bestandteil des Schullebens. Zudem können alle Mitglieder der Schulgemeinde den zentral positionierten Trinkwasserspender mit ihren GKS-Edelstahltrinkflaschen nutzen.

„Die Schulleitung und das eigens eingerichtete Gesundheitsteam überzeugen durch ihr professionelles Gesundheitsmanagement, das neue Ansätze im Schulalltag erprobt und systematisch weiterentwickelt", so Lorz weiter. Einen Schwerpunkt setze sie dabei nicht nur bei der Vermittlung von Umweltbewusstsein und nachhaltigem Ressourceneinsatz, sondern auch bei der Einbindung der Jugendlichen bei wichtigen Entscheidungen. „Wer Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern erziehen will, muss damit rechtzeitig beginnen und im Unterricht und täglichen Miteinander Toleranz und Wertschätzung vermitteln. Ich freue mich, dass das an der Georg-Kerschensteiner-Schule so gut gelingt."

Erfreut zeigte sich der Minister außerdem von dem besonderen Stellenwert, den die Gesundheit des gesamten Kollegiums an der Schule einnehme. „Je gesünder unsere Lehrkräfte, desto besser können sie sich auf ihre Aufgabe, die Wissensvermittlung, konzentrieren. Mit ihrem Ruheraum, gemeinsamen Aktivitäten und dem rhythmisierten Schultag zeigt die Schule, wie Gesundheitsförderung schon mit kleinen Anpassungen leicht in das Schulleben integriert werden kann. Ich danke deshalb allen Beteiligten sehr und wünsche weiterhin alles Gute."

Für ihre Leistungen wurden der GKS neben dem gerahmten Zertifikat eine wettertaugliche Plakette für den Außenbereich, ein Gutschein über 500€ und Sachgeschenke im Wert von 50€ überreicht. Diese nahmen Schulleiter Hr. Ruber sowie das gesamte Gesundheitsteam der GKS stolz und dankbar entgegen. Das Team besteht aus den Lehrkräften Hausmann, Imrock, Kleinhenz, Meixner, Pappert, Schramm, Selzer, Stark, Voigt und Wunderlich, die sich weiterhin der Arbeit an den gesundheitsförderlichen Maßnahmen verschrieben haben.

Neben Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz waren als Ehrengäste Bürgermeister Roger Winter, Kreisbeigeordneter Carsten Müller, Schulamtsdirektorin Susanne Meissner sowie Frau Kurz, Generalistin Schule und Gesundheit i.V., bei der Übergabe des Zertifikats anwesend.



Die Veranstaltung wurde abgerundet durch musikalische Darbietungen der GKS Schulband und einer gesunden Bewirtung durch die Klassen 10 BFS-6 und 12 HoMa-1 und deren Lehrkräften Frau und Herrn De Meo.