Die Schüler der GKS durften beim Hessischen Rundfunk echte Filmluft schnuppern und wurden mit einer Ehrung belohnt

Klappe eins, Film ab, Ruhe bitte am Set. Filme drehen ist eine Kunst und erfordert viel Aufwand, um ein Projekt erfolgreich zu gestalten. Ein Schülerteam der Georg-Kerschensteiner-Schule konnte aktiv an einem Filmprojekt des Hessischen Rundfunks „ Meine Ausbildung“ teilnehmen. Die Klassen 12HBF2-4 und 12BG-4 stellten dem HR ein Team zur aktiven Mitarbeit bereit. Schauspiel, Kamera, Schnitt und Ton wurden unterstützt durch Sarah Boujida, Sara Destanovik, Lisa Günter, Annika Kreß, Fernanda Pereira-Keck, Janick Scheich und Max Kemmerer. Im Zeitraum von November 2018 bis April 2019 wurde das Projekt unter der Leitung der Lehrerinnen Frau Mack und Frau Schier erfolgreich beendet.

Das Filmteam hatte sich in seiner Freizeit getroffen und gemeinsam den Dreh vorbereitet: Es wurden Videos aus vorangegangenen Beiträgen analysiert, Ideen gesammelt, ein Storyboard erstellt und die Requisiten besorgt. Das Kameraequipment musste vom Medienzentrum Offenbach geliehen und Drehgenehmigungen und Einverständniserklärungen erbracht werden. Filme drehen ist nicht so einfach. Manche Filmszenen mussten mehrfach gedreht werden und auch gute untermalende Musik darf nicht fehlen. Ist das Material endlich im „Kasten“, beginnt die nächste Arbeit mit dem Schneiden und der Tonauswahl für den Beitrag.

Der Schüler Janick meinte: „Man stellt es sich relativ anstrengend und langweilig vor. Wenn man sich aber darauf einlässt, macht es wirklich viel Spaß“. Auf die Frage: “Was hat Ihnen am besten gefallen?“ War die einstimmige Meinung des Teams: die Outtakes. Das Drehen war lustig, gerade die Fehler haben Anlass zum Totlachen gegeben. Die Frage nach der größten Herausforderung innerhalb des Projektes beantwortete Sarah: „Es ist wirklich schwer, während der Dreharbeiten ernst zu bleiben“.

Sie sind ernst geblieben und haben einen hervorragenden Film abgeliefert. Das sollte belohnt werden auf der Preisverleihung am 18.06.2019 im Hessischen Rundfunk. Auf die ersten Fragen des Reporterteams: „Was dachtet Ihr, für welche Kategorie ihr nominiert seid: „Newcomer oder Beste Story? Wie habt Ihr Euch gefühlt, als klar wurde, dass ihr für den Newcomer-Preis nominiert seid?“, antworteten Annika, Sara und Janick: „Wir waren sehr gespannt, als die drei Ausschnitte tatsächlich abgespielt wurden. Unser Herz hat einen Tick schneller geschlagen. Die Kreativität mit den technischen Mitteln umzusetzen, ist nicht einfach. Da kann es schon mal passieren, dass der Ton der Kamera nicht an ist, oder ein Stativ in der Ecke zu sehen ist, oder die Hintergründe unterschiedliche Farben haben, oder eine Tür im Flur laut zugeschlagen wird. Es ist gar nicht so einfach authentisch zu schauspielern.“ Die Freude war groß im Schülerfilmteam, in dieser Preisverleihung nominiert zu werden, umgeben von prominenten Schauspielern und Regisseuren. Es gab Hot Dogs und Kuchen zur Stärkung und die frohe Nachricht, dass der Filmbeitrag vom 5. bis 9. August am Montag ab 7:10 Uhr; Dienstag - Freitag ab 7:15 Uhr mehrfach gesendet wird. Eine Wertschätzung, die das Filmteam der GKS nie vergessen wird.

Weitere Infos zur Preisverleihung:
https://www.hr.de/presse/der-hr/2019/sechs-hessische-schulen-bei-hr-filmwettbewerb-meine-ausbildung-ausgezeichnet,hr-meineausbildung2019-siegermeldung-100.html

 

Vordere Reihe: Sarah Bojida, Annika Kreß, Sara Destanovik
Hintere Reihe: Frau Schier, Max Kemmerer, Janick Scheich, Frau Mack