Start-Up-Fieber an der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen

Start-Up-Unternehmen können mit neuen Geschäftsmodellen komplette Branchen verändern. Es entstehen permanent neue Geschäftsideen durch eine immer weiterwachsende Gründerszene, die sich mit innovativen Geschäftsmodellen zu echten Wettbewerbern selbst der größten Konzerne entwickeln. Die Georg-Kerschensteiner-Schule Obertshausen veranstaltet daher in Kooperation mit dem Wirtschaftspaten e.V. einen Start-Up-Wettbewerb mit Jury und Preisverleihung.

Ziel dieses Start-Up-Wettbewerbs ist es, wirtschaftliche Zusammenhänge anhand realer Geschäftsideen realitätsnah zu erfahren. Die Schüler sollen das Modell der Selbständigkeit als eine Möglichkeit zum Geldverdienen und zur Selbstverwirklichung für sich entdecken. Wie beginnt ein solches Vorhaben? Natürlich mit einem guten Businessplan. Der Weg geht über die Geschäftsidee zum Geschäftsmodell und endet im Businessplan. Hierbei sind Teamwork und die Konzentration auf das Wesentliche enorm wichtig. Über einen Zeitraum vom 20. bis 24. Mai 2019 können 24 Schüler der Klasse 11BG-1 des beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt Wirtschaft, aufgeteilt in in sechs Gruppen, in den zur Verfügung gestellten Räumen die Arbeit für ihr Start-Up beginnen.

Wie läuft der Workshop ab? Zunächst werden Lerninhalte an eigenen fiktiven Geschäftsideen erarbeitet. Impuls-Vorträge zu den einzelnen Bausteinen vermitteln theoretisches Wissen, das die Jugendlichen in ihre Geschäftsideen einfließen lassen. Am 24.05.2019 folgt eine Bewertung und Prämierung der Start-Up-Ideen durch eine hochkarätige Jury. Ein straffes Programm für die teilnehmenden Schüler. Die Jury ist gespannt auf die innovativen Start-Up-Visionen und -Ideen.