Wer sagt, dass ein Endspurt nicht auch eine Stunde dauern kann?

Am 09. September fiel pünktlich um 12.00 Uhr der Startschuss zum 36. 24-Stunden-Lauf in Rodgau Dudenhofen. Veranstaltet wird dieser Spendenlauf mit langer Tradition vom Verein Gemeinsam mit Behinderten e.V., dessen Arbeit durch die erlaufenen Spenden nachhaltig unterstützt wird.

Insgesamt wagten sich neun Einzelläufer und 39 Mannschaften, bestehend aus meist 10 Läufern, an den Start - darunter auch erstmalig seit langem ein Team der Georg-Kerschensteiner-Schule Obertshausen. Dieses wurde von der Lehrerin Fr. Mack geleitet und von Oliver Spahn aus der Kinder-und Jugendförderung Obertshausen unterstützt.

Bereits die Vorbereitung auf den Lauf gestaltete sich sehr unterhaltsam. Neben dem regelmäßigen Lauftraining traf sich das gesamte Team inklusive Helfern zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten, um den Teamgeist zu fördern.

Der Erfolg dieser Vorbereitungsarbeit spiegelte sich dann auch im Endergebnis wider.

Hochmotiviert starteten die "GehKSler" in den Lauf und zeigten schon früh das Potenzial, unter die besten 20 Teams zu kommen. Ein Ziel, an das vor dem Lauf niemand zu denken gewagt hätte. Trotz Müdigkeit und Schmerzen kämpften sich die Läufer durch die Nacht und bemerkten nur eine Stunde vor Schluss, dass sie die Möglichkeit hatten, bis auf Platz 16 vorzurücken. In einem Ausbruch der Motivation mobilisierte das Team alle Reserven und lief unter den gellenden Zurufen der Fans sagenhafte 36 Runden in ihrem einstündigen Endspurt. Nach 24 anstrengenden Stunden konnten sich die GehKSler so über insgesamt 749 gelaufene Runden, sowie einen hart erkämpften und verdienten 16. Platz freuen. Sie leisteten damit ihren Beitrag zur Gesamtspendensumme von 105.130 Euro bei.

Der Erfolg ist dabei nicht nur den Läufern, sondern auch den zahlreichen Helfern sowie einer für das Team angereisten Physiotherapeutin und den begeisterten Fans am Rand der Bahn zu verdanken.

Wir wünschen bereits jetzt den Läufern des nächstjährigen Teams viel Spaß und Erfolg.