Studienfahrt nach Hamburg

Am Montag, dem 20.03.2017 startete unsere aufregende Studienfahrt in die Nordmetropole Hamburg. Wir, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 GAST-2/12 GAST-1, trafen uns gegen 10:00 Uhr vormittags mit unserem Klassenlehrer Herrn Gottwald und unserer Klassenlehrerin Frau Rauchfuß am Hauptbahnhof in Hanau. Von dort aus begann unser Ausflug mit einer Odyssee: Die acht Stunden Fahrt im ICE erschien uns unendlich lang. Allerdings erwies sich das Board-Restaurant als ein geeigneter Platz, um die Zeit zu vertreiben. Als wir abends am Hamburger Bahnhof Altona ankamen, waren wir völlig erschöpft und freuten uns, dass der Weg zum Hotel Meininger recht überschaubar war.

Am nächsten Morgen stand dann das erste Highlight auf dem Programm: die INTERNORGA, eine der größten Gastronomiefachmessen Europas. In kleinen Gruppen und in angemessener Kleidung konnten wir die neuesten Technologien und Geräte der Zukunft bestaunen. Es gab zahlreiche lecker angerichtete Köstlichkeiten, die wir auch probieren durften. Auch präsentierten Winzer aus ganz Deutschland ihre Weine.

Natürlich ließen wir es uns auch nicht nehmen, der weltbekannten Hamburger Nachtszene einige Besuche abzustatten. Da wir jeden Tag über unser Abendprogramm entscheiden durften, verleitete es viele auf den Kiez. Die vielen bunten Lichter luden uns zum Ausgehen ein, währenddessen entwickelte sich eine angenehme Atmosphäre innerhalb der beiden Klassengemeinschaften.

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise war das ‚Chocoversum‘ der Firma Hachez. Dies ist ein Schokoladenmuseum, in dem wir Eindrücke rund um die Verarbeitung von Kakao und die Herstellung der Schokolade bekamen. Wir durften auch unsere eigene Schokolade kreieren.

Anschließend liefen wir durch die Hafenstadt, um an unser nächstes Ziel zu gelangen: die Kaffeerösterei ‚Burg‘ in der Hamburger Speicherstadt. Dort erfuhren wir viel Interessantes über die historischen Hintergründe sowie den heutigen Standard und die Beliebtheit des Kaffees. Der obere Teil des Gebäudes ist eine Rösterei, die auch heute noch ihren Kaffee vor Ort röstet. Im Gewölbekeller befindet sich eine beachtliche Sammlung an Utensilien, die zur Röstung in der Vergangenheit verwendet wurden. Die Führung und die ausgestellten Geräte halfen uns dabei, uns selbst ein Bild über die Historie des Kaffees zu machen.
Abends besuchten einige von uns mit Frau Rauchfuß und Herrn Gottwald das berühmte „Portugieser-Viertel“. Unter den zahlreichen Restaurants und Bars entschieden wir uns letztendlich für ein klassisches portugiesisches Restraunt, jedoch waren die Preise der Speisen relativ teuer.

Das nächste große Ereignis am vierten Tag galt unserer beruflichen Zukunft. Wir besuchten die Hotelfachschule Hamburg an der Elbe. Lehrer und Schüler der Einrichtung informierten uns über die vielfältige Auswahl an beruflichen Weiterbildungen und Studiengängen zum Betriebswirt im Bereich Tourismus und der Hotelbranche.

Am Freitag, dem 24.03.2017 war unsere Reise zu Ende. Um sieben Uhr morgens fuhr unser ICE von Altona in Richtung Frankfurt los. Dieser brauchte allerdings nur knapp fünf Stunden für die Rückfahrt.

Insgesamt gefiel uns diese Studienfahrt sehr gut. Nicht nur die Stadt, die natürlich wunderschön ist, sondern auch die geplanten Aktivitäten tagsüber machten diese Reise zu einem Erlebnis. Zusammenfassend können wir resümieren, dass solch eine Studienfahrt weiter zu empfehlen ist.

Yannick Rutsch, Celine Spindler, Geraldine Del Rayo, Valdet Ramaj