2-jährige HBF: Das Auswärtige Amt zu Gast an der GKS



Für die Abschlussklassen der zweijährigen höheren Berufsfachschule (HBF) ging’s in der dritten Maiwoche Schlag auf Schlag: FH-Zusatzprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Und doch hatten einige der angehenden Assistentinnen und Assistenten noch die Energie und das Interesse, sich einen Vortrag über eine Laufbahn im Auswärtigen Amt Berlin anzuhören. Auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 11HBF nahmen an der Veranstaltung teil. Und sie wurden nicht enttäuscht!

Frau Haide Hormann, Mitarbeiterin der Personalabteilung des Auswärtigen Amtes, erklärte nicht nur die Unterschiede zwischen Botschaften, Konsulaten und Ständigen Vertretungen eines Landes sondern beschrieb auch die vielfältigen Aufgaben der Mitarbeiter und berichtete anschaulich von ihren eigenen Auslandseinsätzen.

HBF-Absolventen können nicht nur als Fremdsprachenassistenten im Auswärtigen Amt beschäftigt werden, sondern auch eine Beamtenlaufbahn im Mittleren oder Höheren Dienst anstreben.

Verlockend bei einer Beschäftigung im Auswärtigen Dienst erschienen die Aussicht auf einen sicheren Arbeitsplatz, der gute Verdienst  (insbesondere bei Auslandseinsätzen) und das abwechslungsreiche Berufsleben.

Als nachteilig wurden die wechselnden Einsatzorte (auch in Krisenländern) und die fehlende Konstanz im familiären und privaten Umfeld empfunden. Weitere Informationen, auch zu Praktikumsangeboten, findet man auf der Website www.diplo.de unter der Rubrik „Ausbildung und Karriere“.

Schulleiter Dirk Ruber bedankte sich bei der kompetenten Referentin mit einem Präsentkorb, bestückt mit Bioprodukten aus dem GKS-Weltladen und nahm Frau Hormann das Versprechen ab, dass ihre Behörde auch zukünftig Informationsveranstaltungen für die GKS anbietet.

(Andrea Dörnemann)