KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfung Gastronomie

Auch im März 2011 nahmen wieder 16 Auszubildende an der KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfung Gastronomie teil. Von insgesamt 16 angetretenen Teilnehmern waren alle erfolgreich. Die Schülerinnen und Schüler kamen überwiegend von der GKS. Weitere 6 Schüler kamen von der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg.

Absoventen des KMK-Zertifikats 2011

Zur feierlichen Übergabe der KMK Fremdsprachenzertifikate 2011 durch den Schulleiter Herrn Arnold Gündling konnten wegen des Blockunterrichts in der Gastronomie nur die Schüler der 12Gast-1 persönlich erscheinen.

v.l.n.r Raffael Rhein, Englischlehrerin Claudia Vaas-Henely, Schulleiter Arnold Gündling, Jessica Looss, Sara Alberico, Abteilungsleiterin Susanne Hausmann, Tina Sobczyk

Das vom Europarat initiierte Zertifikat kann in Deutschland aufgrund einer Vereinbarung der Kultusministerkonferenz (KMK) von Berufschülern fachspezifisch erlangt werden. Das KMK-Zertifikat orientiert sich an den Kompetenzstufen des Europäischen Referenzrahmens, der unabhängig von existierenden Abschlüssen, Zeugnissen und Zertifikaten einzelner Länder oder Institutionen Fremdsprachenkenntnisse europaweit nachweist.

KMK-Zertifikatsprüfungen werden in Hessen in der Regel einmal pro Jahr an verschiedenen Schulstandorten durchgeführt. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler an hessischen Beruflichen Schulen - unabhängig davon, ob sie sich in der dualen Ausbildung befinden (eine Lehre machen) oder eine Vollzeitschulform (Fachschule/Berufsfachschule/Fachoberschule etc.) besuchen.

Die Teilnahme an der Prüfung ist bis zu 12 Monate nach abgelegter Prüfung (und damit Verlassen der Schule) möglich und unabhängig davon, ob an der beruflichen Schule Fremdsprachenunterricht geboten wurde bzw. besucht wurde. Die Georg-Kerschensteiner-Schule ist hierbei seit langem Prüfungsstandort.


Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Prüfungsablauf erhalten Sie bei Ihrem Fremdsprachenlehrer, bei Frau Vaas-Henely oder hier: