LK 13 Biologie der GKS nimmt am Gentechnologie-Praktikum teil

Nur wenige Wochen vor dem Abitur 2011 folgten die Schülerinnen und Schüler des LK 13 Biologie gemeinsam mit ihrer Lehrerin Brigitte Wilken einer Einladung der Firma sanofi-aventis. Bei Provadis/Ffm.-Höchst nahm der Leistungskurs an einem Gentechnologie-Praktikum teil.

Fünf potenzielle Täter, eine Vergleichsspur am Tatort. Wer ist der Täter? Mit Hilfe des genetischen Fingerabdrucks wurde dieses Rätsel in mühsamer Kleinarbeit gelöst. Eine ruhige Hand beim Pipettieren kleinster DNA-Mengen und Genauigkeit in der Durchführung waren unbedingte Voraussetzung dafür.

Restriktion, Gelelektrophorese … Methoden, die jeder kannte, jetzt kamen sie zum Einsatz. In vier Gruppen wurden die Versuche durchgeführt und jeder hatte die Chance, alle Handgriffe zu erlernen. Unter Anleitung der Provadis-Mitarbeiter Jürgen Möller und Franz Laut verlor sich schnell die anfängliche Aufgeregtheit und zielsicher ging es konzentriert zur Sache.

Selbstverständlich in Arbeitskleidung: Kittel, Brille, Handschuhe. Gelelektrophoresen beanspruchen etwas Zeit, diese wurde für eine Bustour durch die “Medical City” Frankfurt Höchst genutzt. Dr. Beate Meichsner von sanofi-aventis leitete die Führung mit großem Engagement. Schwerpunkt war die gentechnologische Insulinproduktion.

Nach Auswertung unserer Proben, Ermittlung des Täters und Reflektion beim gemeinsamen Mittagessen waren sich alle einig: Ein gelungener Vormittag, der genetische Fingerabdruck kann gerne Abiturthema sein!