Kerschensteiner-Schüler blickten über den Tellerrand

Obertshausen, Juni 2010  -

In verschiedenen Hotels und Restaurants in der Region Aquitaine absolvierten Woche Schüler und Schülerinnen der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Gastronomie und Tourismus der Georg-Kerschensteiner-Schule ein internationales Betriebspraktikum in Frankreich.


Der Austausch Restauration sans frontières, ein Austausch mit berufsbezogenem Praktikum der Georg-Kerschensteiner-Schule und des Lycée Professionnel Jacques de Romas, Nérac (Lot-et-Garonne, Aquitaine) fand im Jahr 2010 zum ersten Mal statt.

Schüler(innen) des französischen Austauschprojektes
Im Rahmen dieser deutsch-französischen Kooperation mit dem Lycée Professionnel Jacques de Romas aus Nérac, das in der Nähe von Bordeaux liegt, bekamen die Schülerinnen nicht nur einen kleinen Einblick in die Gastronomie, sondern machten auch interessante Erfahrungen mit einer anderen Kultur. Der Austausch gab den Schülern und Schülerinnen einen Einblick in einen anderen Kulturkreis, um somit zu einem besseren gegenseitigen Verständnis zu gelangen. Auch die unterschiedlichen Arbeits- und Vorgehensweisen in den Betrieben spielten hier eine Rolle. Von den Schülern und Schülerinnen war daher ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und Flexibilität gefragt. Darüber hinaus diente der Austausch der Fremdsprachenförderung, denn die deutschen Schüler und Schülerinnen haben neben der fachlichen Erfahrung Fachvokabular auf Englisch und Französisch kennen gelernt. Bei vielen Praktikanten war zudem nach der Rückkehr ein gestärktes Selbstbewusstsein zu beobachten. Es wurden also Sprachkenntnisse und auch soziale Kompetenzen durch die nicht zu unterschätzende Anpassungsleistung die die Schüler und Schülerinnen in der fremden Umgebung erbracht haben, gefördert.


Von dieser Erfahrung werden die Schüler und Schülerinnen hoffentlich auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz profitieren, zeigt es doch einem zukünftigen Betrieb, dass der Schüler bzw. die Schülerin bereit ist, sich über das normale Maß hinaus zu engagieren.
In der Zeit vom 3. bis zum 29. Mai fand der Gegenbesuch statt. Die Georg-Kerschensteiner-Schule bedankt sich, dass sich so viele Familien und Betriebe aus der Gastronomie gefunden haben, die französische Praktikanten aufnehmen –manche sogar ohne dass das eigene Kind ein GKS-Schüler ist - denn die deutschen Praktikanten waren in Frankreich alle in den Betrieben, in denen sie ihr Praktikum absolvierten, untergebracht.


Nachdem sie von ihren Gastfamilien am Frankfurter Flughafen empfangen wurden, ging es für die französischen Gäste und ihre deutschen Partner am folgenden Tag auf eine zweitägige Entdeckungstour: Anlässlich der Betriebsbesichtigung der Metzgerei Picard in Obertshausen erklärte und präsentierte Metzgermeister und Inhaber Jürgen Picard nicht nur eindrucksvoll die Herstellung deutscher Wurstspezialitäten, sondern bot sie auch großzügig zum Probieren an. Nachmittags folgte eine Betriebsbesichtigung der Apfelkelterei Possmann. Zusammen mit deutschen Austauschpartnern wurde hier erkundet und degustiert, „was ein Apfel alles Gutes werden kann“.

Am dritten Tag standen zunächst ein Schulbesuch der GKS, ein Deutsch-Crash-Kurs mit berufsbezogenen Informationen z.B. zur Trinkgeldfrage in Deutschland sowie die Klärung der Frage, wie man am nächsten Tag zum Praktikumsbetrieb findet, auf dem Programm. Mittags wurden die französischen Gäste und die deutschen Lehrerinnen Frau Vaas-Henely, Frau Meese, Frau Hausmann, Frau Freisen sowie der Schulleiter Herr Gündling von der zweijährigen Höheren Berufsfachulklasse 11 HBF 2-7 (mit Schwerpunkt Hotellerie, Gastronomie und Fremdenverkehrswirtschaft) kulinarisch verwöhnt: Unter der Leitung von Herrn Schmalstieg und Herrn Gottwald kochten und servierten die Schülerinnen und Schüler zur Vorspeise gebackene Eier auf grüner Sauce mit Blattsalaten, zum Hauptgang gebratenes Schweinefilet mit Sauce Béarnaise, Stangenspargel und neue Kartoffeln sowie zum Nachtisch Bayrische Creme mit Rhabarber- und Erdbeerragout.


Rundum zufrieden fuhren wir anschließend nach Frankfurt zum Design-Hotel 25 Hours in Frankfurt. Begeistert von diesem ungewöhnlichen Stil eines Hotels mit Etagen und Zimmern, die von der Firma Levis den verschiedenen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entlehnt worden sind, ging es nach der Besichtigung zurück in die Gastfamilien.

Folgende einheimische Betriebe unterstützen bei unserem mit dem Lycée Professionnel Jacques de Romas:

  • Hotel Restaurant Café Wessinger
    Alicestraße 2
    63263 Neu-Isenburg
    Tel. 06102/808-0
  • Sheraton Offenbach
    Berliner Straße 111
    63065 Offenbach
    Tel. 069/829990
  • Steigenberger Langen
    Robert-Bosch-Str. 26
    63225 Langen
    Tel. 06103/972-0
  • Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt
    Graf zu Ysenburg und Buedingen Platz 1
    63263 Neu-Isenburg
  • Alte Bergmühle
    Geißberg 25
    63303 Dreieich
    Tel. 06103/81858
  • Schubeck’s Check Inn
    Am Flugplatz
    63329 Egelsbach
    Tel. 06103/485938
  • Best Western Premier Hotel Villa Stokkum
    Steinheimer Vorstadt 70
    63456 Hanau-Steinheim
    Tel. 06181/664-0
  • Gutsschänke Neuhof
    63303 Dreieich-Götzenhain
    Tel. 06102/30000
  • Landhaus-Hotel Waitz
    Bischof-Ketteler-Str. 26
    63165 Mühlheim-Lämmerspiel
    Tel. 06108/606-0

Der Gegenbesuch in Frankreich hatte bereits im März und April dieses Jahres stattgefunden. Sechs Schülerinnen und Schüler der Zweijährigen Berufsfachschulklasse 11 HBF 2-7 haben sich mit nur wenigen Kenntnissen der französischen Sprache auf den Weg gewagt, ihr 4-wöchiges Pflichtpraktikum mit jeweils einem französischen Praktikanten in 3 – 5-Sterne-Hotels in Frankreich zu absolvieren. Die verantwortliche Lehrerin Frau Vaas-Henely hat die Auszubildenden nach Frankreich begleitet. Es gab ein Willkommensprogramm am ersten Tag u.a. mit Besuchen bei einem Chocolatier und auf einem Chateau. Nachdem die ersten anfänglichen Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt waren, waren die Schüler und Schülerinnen für die zwei folgenden Wochen auf sich allein gestellt. In der vierten Woche wurden die Praktikanten dann von ihrer Klassenlehrerin Frau Meese und der französischen Kontaktlehrerin Mme Laidin in den Betrieben besucht und bewertet. Dazu mussten die beiden ca. 900 km durch die Gegend reisen, da die ausgesuchten Betriebe alle sehr weit voneinander entfernt lagen (bei Bordeaux, Biarritz und Toulouse).


Hier eine Auswahl der französischen Praktikumsbetriebe mit Homepage:

 

  • Hôtel Parc Victoria, http://www.parcvictoria.com/fr/index.php,
  • Hôtel du Château Relais Amadourien,
  • Domaine de Fompeyre, http://www.domainedefompeyre.abcsalles.com/prive/fr/fiche.php?n=6653,
  • Hotel Bellevue,
  • Grand Hôtel St-Jean-de-Luz, http://www.luzgrandhotel.fr/,
  • Casino Barbothan les Thermes, http://www.tourisme-gers.com/gers-vacances/Se-Depenser-casinos.asp

    Nachdem am Freitag, den 16. April 2010 alle Praktikanten wieder stolz und glücklich über ihre 4-wöchige Leistung im Internat des LP Jacques de Romas in Nérac eingetroffen waren, sollte es am Samstag, den 17. April 2010 wieder per Flug zurück nach Frankfurt gehen, doch leider machte uns die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull einen Strich durch die Rechnung. Für die folgenden Tage waren alle Flüge gestrichen worden. Mit der französischen Bahn konnte Frau Meese die Gruppe noch am 17. April 2010 bis nach Paris bringen. Dort hatte eine hilfreiche Elternbeirätin von Deutschland aus eine Übernachtungsmöglichkeit organisiert. Zurück ging es dann am 18. April 2010 von Paris mit einem Bus der per Mitfahrgemeinschaft über das Internet organisiert worden war nach Hause.

    Um viele Erfahrungen reicher möchten wir das Projekt gerne weiterführen. Wir danken allen Schülerinnen und Schülern, allen beteiligten Eltern, den Gastfamilien im gesamten Kreis Offenbach und den Praktikumsbetrieben für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung. Ebenso bedanken wir uns dafür, dass der Austausch mit Nérac durch die finanzielle Förderung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW/ OFAJ) mit Sitz in Paris ermöglicht wurde!