Nachwuchs gesucht!

Den Abschluss der „Berufsinformationsreihe 2009/10“ an der GKS bildete ein Vortrag zum Ausbildungsberuf des Steuerfachangestellten. Herr Steuerberater Neumeier, Ausbildungsplatzentwickler der Steuerberaterkammer Hessen, trieb nicht nur die Vorsorge bei rückgängigen Ausbildungszahlen - trotz Schnee und Eis - zu uns nach Obertshausen.

Es war ihm eine Freude und ein Bedürfnis die jungen Leute über den manchmal zu Unrecht als äußerst trockenen, mit Gesetzen überfrachteten Beruf vorzustellen, in dem der vielfältige Kontakt zu den Mandanten die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Wirken und die Mandantenzufriedenheit ist.
Vortrag Steuerfachangestellte
Er beschrieb den Beruf des Steuerfachangestellten als „ einen interessanten, abwechslungsreichen und angesehenen Beruf mit vielen Tätigkeitsfeldern und Aufstiegschancen. Die Verarbeitung von Zahlen spielt zwar eine Rolle, aber die Menschen, die dahinter stehen, spielen die Hauptrolle.“

Die Ausbildung erfolgt in vielfältigen Bereichen: Steuerwesen, Betriebswirtschaft und Arbeit- und Sozialrecht, um nur die Schwerpunkte zu nennen.
Welche Aufgaben werden von den Steuerfachangestellten in der Kanzlei übernommen? Finanzbuchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Kommunikation mit Mandanten und der Finanzverwaltung, Umgang mit dem Office-Paket und Datev, Finanz- und Unternehmensberatung, das sind u. a. die vielfältigen Arbeitsbereiche in diesem Beruf.

Auch die attraktiven Aufstiegsmöglichkeiten fanden großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern. Ganz ohne Studium kann man im Rahmen des Praxisweges - 3 Jahre nach der Erstausbildung zum Steuerfachangestellten - die Prüfung zum Steuerfachwirt ablegen und sich nach weiterer 4jähriger Praxis zur Steuerberaterprüfung anmelden. Selbstredend wirken sich steigende Berufserfahrung und Qualifizierung auf die Vergütung aus.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter http://www.stbk-hessen.de, wobei unter

  • Wie werde ich ... ?
  • Steuerfachangestellte/r
    der Punkt
  • ⇒Ausbildung- und Praktikums-Börse

freie Ausbildungsstellen in der Region bereit hält.

  Navigation

 


Also, liebe Schülerinnen und Schüler, „ein Blick lohnt sich!“