Erfahrungsbericht TopSim Planspiel

Am 19.05. und 20.05.2015 nahmen die angehenden Industriekaufleute der Klasse 11IK-1 an einem Unternehmensplanspiel in Hanau teil.

Gruppiert bildeten Sie zusammen mit Ihren Mitspielern mehrere Unternehmen, die jeweils für die Leitung und Ziele des eigenen Unternehmens der Outdoor-Branche (Zelte) verantwortlich waren.
In den Unternehmen waren die Geschäftsbereiche Einkauf und Verwaltung, Personal und Vertrieb vertreten. Für jeden Geschäftsbereich wählten die Mitglieder eines Unternehmens einen Verantwortlichen, der bei Unstimmigkeiten die letzte Entscheidung fällen musste.

Das Unternehmensplanspiel war in mehrere Spielperioden unterteilt. Zu Beginn einer Spielrunde erhielten die Schüler eine Ausgangssituation. Die Aufgabe war nun, sich der gegebenen Wirtschaftslage anzupassen, zu beraten und sich gegenseitig auszutauschen um begründete und richtungsweisende Entscheidungen für das Unternehmen zu treffen. Es konnte investiert oder desinvestiert werden, Personal eingestellt oder entlassen werden und Marketingaktivitäten beauftragt werden.

Mithilfe einer Computersimulation wurden die unternehmerischen Entscheidungen in Gewinne oder Verluste, Vergrößerung oder Verringerung der Marktanteile umgesetzt, wobei alle Gruppen als Wettbewerber an einem gemeinsamen Mark auftraten.

Durch diese Fragestellungen erlernten die Schüler das unternehmerische Denken und Handeln. Sie übten, Bilanzen und deren Kennzahlen zu verstehen und anhand von diesen, zielorientierte Strategien zu entwickeln. Sie mussten lernen, für ausreichende Produktionskapazitäten zu sorgen und Überkapazitäten zu vermeiden. Die Schüler erwarben die Fähigkeit, dem Wettbewerb und Konkurrenzkampf Stand zu halten, ihre eigene Konkurrenzfähigkeit zu bewahren und ihrer eigenen Unternehmensphilosophie treu zu bleiben.

Am Ende des Spieles teilten alle Schüler in einer Feedback-Runde ihren Eindruck der zwei Tage mit. Es wurde geäußert, dass man auf eine spielerische Art gelernt hat, komplexe Geschäftszusammenhänge zu analysieren und zu begreifen. Auch Eigenschaften wie Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit wurden im Spiel gefördert.

Die Schüler der Klasse 11IK-1 möchten sich sowohl bei ihrer Lehrerin, Frau Hauck, für die Organisation, als auch bei ihren Ausbildungsunternehmen für die finanzielle Unterstützung bedanken.

Regina Hasenkamp 11 IK-1