Vortragsveranstaltung Ismail Tipi

Angesichts der momentan in den Medien präsenten Diskussion über den Salafismus,
der fundamentalistischen Auslegung des Islam, hat sich die Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums über den Besuch des Landtagsabgeordneten Ismail Tipi gefreut, der in einem sehr persönlichen und schülernahen Vortrag in der Aula der Schule die Gefahren des Salafismus aufzeigte.

Herr Tipi machte deutlich, dass eine fundamentalistische Auslegung des Islam grundsätzlich in einem Rechtstaat kein Platz habe, da dies auch die Anwendung der Scharia bedeutete, die nicht modernen Rechtsnormen entspreche und in einem Widerspruch zu einem demokratischen Gemeinwesen stehe.

Eine Unterscheidung von „guten und schlechten Salafisten“ lehne er deshalb ab, da der Salafismus generell eine extremistische Spielart des Islam sei, die demokratische Freiheit ausschließe. In der sich dem Vortrag anschließenden, regen Diskussion zwischen Schülern und dem Landtagsabgeordneten betonte Ismail Tipi, dass für extremistische Auffassungen – egal welcher Richtung - generell kein Platz in einer Demokratie sei und dass es die Aufgabe von allen Menschen sei, sich für die demokratischen Freiheiten einzusetzen.

Am Ende des Vortrages sprach er die Schüler direkt an und forderte sie auf, nicht die Fehler seiner Generation zu wiederholen sondern sich für eine bessere Welt einzusetzen. Dazu sei persönlicher Mut und das Eintreten für Werte notwendig.