Sprach- und Kulturprojekt Cuenca in Castilla la Mancha (Spanien)

Seit dem Schuljahr 1999/2000 veranstaltet die Georg-Kerschensteiner-Schule unter der Leitung von Studienrätin Frau Nikola Hammon in Obertshausen jedes Jahr einen 2-wöchigen sehr erfolgreichen Sprach- und Kulturaufenthalt in Cuenca (Spanien) in Kooperation mit der spanischen Akademie TRIVIUM S.L.


Dieses Projekt richtet sich an besonders kultur- und sprachinteressierte SchülerInnen des Beruflichen Gymnasiums, der 2 jährigen höheren Berufsfachschule für Fremdsprachenassistenten und an Hotelfachleute mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement, die eine hohe soziale Kompetenz aufweisen.

Im Jahre 2010 wurde das Angebot um ein vierwöchiges Betriebspraktikum für Fremdsprachenassistenten und angehende Hotelfachleute in der dualen Berufsausbildung erweitert. Diese Maßnahme fand großen Anklang bei den TeilnehmerInnen.

Die Hauptziele dieser Veranstaltung sind:

  • Verstärkung der europäischen Dimension von Bildung und Ausbildung;
  • Weiterentwicklung fremdsprachlicher Kompetenzen und soziokultureller Fähigkeiten;
  • Erreichung eines Motivationsschubes bei den SchülerInnen während des schulischen Spracherwerbs;
  • Investition in Humanressourcen und die Qualität der beruflichen Bildung;
  • Verbesserung der Beschäftigungsperspektiven beim Eintritt in das Berufsleben.
  • Initiierung bzw. Verstärkung des Gefühls der sozialen und kulturellen Gemeinschaft der europäischen Völker;
  • Entwicklung innovativer Ansätze bezüglich der Qualität der sprachlichen Berufsbildung.

Das Projekt zeichnet sich durch große Authentizität aus, da Cuenca in der Sierra von Castilla la Mancha auf 1000 m Höhe liegt, was den SchülerInnen einen ganz neuen Eindruck der iberischen Halbinsel und ihrer Bewohner bietet, als die bekannten Urlaubsziele mit Strand, Sonne und Meer. Der Kontakt zur spanischen Bevölkerung bietet Sprechanlässe die auch durch die Akademie vermittelt werden.

Ca. 200 SchülerInnen haben seit der Einführung dieses Projektes an der GKS teilgenommen.