Schüleraustausch mit Italien geplant!

Vom 24. -28. Oktober 2011 trafen sich Teilnehmer des Comeniusprojektes „Do it for the Future“ in Macerata, Italien. Die teilnehmenden Schulen kamen aus Spanien, Italien, Polen, der Slowakei und Deutschland.

Macerata hat ca. 40.000 Einwohner und liegt in Mittelitalien. Die Stadt ist wegen ihrer Theater, den schönen Plätzen und Gebäuden sowie der Umgebung bekannt. Die Region um Macerata ist aufgrund hochwertiger landwirtschaftlicher Erzeugnisse (Wein, Oliven) wohlhabend.

Macerata by night

Während der Projektwoche wurden die Ergebnisse der verschiedenen Schülergruppen präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Unterricht eine Übersicht und eine Broschüre zum Thema Müllentsorgung und Umweltschutz in Obertshausen erstellt. Für die GKS präsentierten Nathalie Finger, Jeannie Jung, Nina Schlunski und Valentino De Nuccio aus dem Beruflichen Gymnasium.

Sie wurden begleitet von der Abteilungsleiterin Susanne Hausmann und den Lehrkräften Simone Wehberg und Martin Stark.


Im Verlauf der Woche wurde ein Modellhaus besichtigt, das nach ökologischen Gesichtspunkten umgebaut wurde und nun Schülergruppen für Besichtigungen und Schulungen zur Verfügung steht. Auch unsere Gruppe wurde auf die unterschiedlichen Aspekte des Umweltschutzes und des Energiesparens, die in diesem Haus umgesetzt wurden hingewiesen.

Ebenfalls wurde ein Winzerbetrieb besucht, der Wein auf ökologische Weise anbaut und produziert.

bei einem Winzer

Sehr informativ war auch die Präsentation eines Betriebes, der biologisch erzeugte Getreideprodukte (Pasta, Malzkaffee, Perlgraupen) europaweit vertreibt.
Die italienischen Gasteltern und Lehrkräfte der Schule „Matteo Ricci“ haben sich als perfekte Gastgeber gezeigt und uns stets mit kulinarischen Spezialitäten aus der Region verwöhnt. Auch eine Stadtbesichtigung und eine Tour zu den weltberühmten Grotten von Frasassi standen auf dem Programm.

Um die Wichtigkeit und Bedeutung des Projektes zu bestätigen, wurde die Delegation des Comenius-Projektes vom Kreistagspräsidenten im historischen Saal des Kreistages begrüßt.
Während des Aufenthaltes wurde eine Vertiefung des Schüleraustausches zwischen der italienischen Schule „Matteo Ricci“ in Macerata und der Georg-Kerschensteiner- Schule vereinbart.