Creative Learning Improves Society

Nach dem Auslaufen des Comenius-Projektes „Monuments and Buildings“ im Sommer des Jahres 2009 konnte die Georg-Kerschensteiner-Schule den Erfolg vermelden, dass es im Rahmen der EU-Programmförderung Lebenslanges Lernen gelungen ist einen Zuschlag für das neue Comenius-Projekt „Creative Learning Improves Society“ (CLIS) im Projektzeitraum 2009 bis 2011 zu erhalten.

Neben der Projektkoordination durch Herrn Franzl wird das Projekt von Anbeginn von Herrn Wilke begleitet und weiterentwickelt. Das vorbereitende Treffen zwischen den Kollegen der Partnereinrichtungen fand im Oktober 2009 in Tomelloso, Spanien statt. Der Grund hierfür ist nicht zufällig, denn die Gesamtkoordination des Projektes CLIS übernahm die berufliche Schule „Garcia Pavon“ in Tomelloso, mit der bereits eine Schulpartnerschaft aus dem Vorgängerprojekt „Monuments and Buildings“ besteht. Neben dieser Partnerschule nehmen am Projekt CLIS die ebenfalls aus dem Vorgängerprojekt bekannte Kunstschule „Liceo Artistico Statale Vincenzo Ciardo“ in Lecce, Italien sowie die neuen Partner „Openbare Scholen Gemeenschap Winkler Prins” aus Veendam, Niederlande und die „Szkóła Licealna Bolesława Chrobrego” aus Lezajsk, Polen teil.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Projektes liegt, wie bereits der Titel andeutet, im methodischen Bereich der kreativen Lernformen. Hierzu hat sich jede Partnerschule einen besonderen Schwerpunkt sowie einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt gewählt. Für die GKS ist dies inhaltlich das Experteninterview sowie Rollenspiel und inhaltlich der Bereich Verbraucherschutz, der innerhalb der EU-Agenda eine wichtige Rolle spielt.

Im Februar fand die erste Etappe des Austausches nach Lecce, Italien, statt. Die vier teilnehmenden SchülerInnen waren mit ihren Partnerfamilien und Gästen sehr zufrieden und Italien ist seinem Image als Land der guten Küche und der reizvollen Landschaft voll gerecht geworden. Leider hat das Facebook-Projekt der italienischen Partnerschule inhaltlich als auch organisatorisch wenig überzeugt, was bereits im Vorfeld die teilhmende Partnerschule aus den Niederlanden zum Ausstieg aus dem Gesamtprojekt bewogen hat. Dieser Ausfall hat auch zur Verschiebung des Aufenthaltes an der GKS in Obertshausen geführt, der nunmehr im Mai 2010 stattfindet, wo wir unsere Gäste aus Spanien, Italien und Polen erwarten. Derzeit wird die Besuchswoche gemeinsam mit den teilnehmenden SchülerInnen der GKS unter der Leitung von Herrn Franzl und Herrn Wilke inhaltlich wie organisatorisch vorbereitet. Nach drei Tagen Projektarbeit in der Schule, zu der bereits ExpertInnen aus dem Bereich des Verbraucherschutzes ihre Zusage gegeben haben, sollen am Donnerstag und Freitag zwei Exkursionen stattfinden, bei denen neben Frankfurt eine Rheinfahrt nach Koblenz stattfinden werden. Insbesondere sind wir aber auf das in internationalen Gruppen stattfindende Experteninterview und anschließende Rollenspiele gespannt, zu denen sich die Partner gut vorbereiten müssen, indem sie aus ihren Ländern die sie interessierenden Fragen des Verbraucherschutzes zum Inhalt machen. Hierbei freuen wir uns auf zahlreiche Hospitationen beim internationalen Experteninterview sowie den Rollenspielen durch KollegInnen der GKS.

Die teilnehmenden SchülerInnen sind bereits jetzt auf die weiteren Etappen des Projektes CLIS in Polen im Oktober 2010 sowie auf das abschließende Treffen in Spanien im März 2011 gespannt.

Schade ist, dass es an der GKS nach wie vor viel Scheu gibt, Gäste in Familien aufzunehmen, obwohl immer wieder ein generelles Interesse an den Projekten vorhanden ist und bereits teilnehmende Schüler von ihren Erfahrungen in den Comenius-Projekten begeistert berichten.

Thomas Franzl